Sehenswürdigkeiten

Brüggen liegt in der Region Leinebergland, ca. 45 km südlich von Hannover. In unweiter Entfernung finden sich die Domstadt Hildesheim, die Rattenfängerstadt Hameln, die Fachwerkstadt Einbeck oder aber die ehemalige Kreisstadt Alfeld an der Leine. Die Region und das nähere Umfeld bieten vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Etwa können Sie mit dem Fahrrad den Leineradweg erkunden; es gibt vielfältige Wandermöglichkeiten; Sie können nahegelegene Seen, Höhlen oder Aussichtstürme erreichen. Sportliche Aktivitäten könne Sie in der Region etwa in Form des Felskletterns, des Segelfliegens oder des Golfens entfalten. Für Familien empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch im Rasti-Land, bei schlechter Witterung "indoor" auch in der Kids-Dinoworld, im Wisentgehege Springe oder aber ein Besuch des Römer Pelizäus Museums in Hildesheim. Wenn Sie einfach nur entspannen möchten, empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch des 7 Berge Bades in Alfeld, der Ith-Sole-Therme in Salzhemmendorf oder aber des Duinger Hallenbades.

Rittergut Brüggen

Foto

In der Schloßkirche wurden schon viele Ehen geschlossen, und in den ehemaligen Stallungen rauschende Feste gefeiert.

Seit Jahren ist das Gut Austragungsort von Symphoniekonzerten, Kirchenkonzerten, Kunst- und Handwerkermärkten sowie historischen Märkten.

"Maria zu den Sieben Bergen"

Maria zu den Sieben Bergen
Das Gebäude besteht aus drei Teilen, die offensichtlich nach einander entstanden sind. Der östliche kleinere Teil, der jetzt den Chorraum umschließt, und der mittlere größere Teil, der das Schiff  der Kirche bildet, sind beide als Rechtecke in der einfachsten Weise aus Kalkstein gebaut. An sie schließt sich im Westen ein aus demselben Material erbauter massiger Turm von ca. 35 Meter Höhe an. Schon in den frühesten christlichen Zeiten wird dieser Platz ein Kirchlein getragen haben!

 

 

Zum Herunterladen: Maria_zu_den_Sieben_Bergen.pdf

Tafelturm

Foto

Der Binnewies Turm in den Sieben Bergen bei Brüggen. Die Höchste Erhebung der Sieben Berge, die Hohe Tafel (395 m ü. NN). Der erste Aussichtsturm auf dem Siebenberg war ein von Rhedenern gebauter Holzturm. Dieser entstand in der Zeit 1880 – 1890. 1926 wurde durch den Alfelder Verschönerungsverein der heutige Turm errichtet.Nachdem der Turm im August 1926 eingeweiht wurde, setzte ein wahrer Besucherstrom ein. Sogar der Eilzug Hannover - Kassel hielt (auf Antrag) um 7.00 Uhr und 19.00 Uhr in Brüggen an, um Wanderfreunde hier aus- bzw. einsteigen zu lassen. Der damalige Turmwirt Mollenhauer stieg bei gutem Wetter täglich auf die Höhe, um Tische und Bänke herauszustellen und dann Speisen und Getränke zu verkaufen.

Noch mehr Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Vereins Hohe Tafel e.V..

Region Leinebergland

Foto

Die Gemeinden Alfeld, Delligsen, Duingen, Elze, Freden, Gronau, Lamspringe und Sibbesse haben sich zu einer Region zusammengeschlossen. Auf der Internetseite der Region Leinebergland wird vieles aus Tourismus und Urlaub, Freizeit und Kultur, Wirtschaft, Kommunen und das Projekt Leinebergland dargestellt.

Das Fagus-Werk

Foto

Das von Walter Gropius und Adolf Meyer ab 1911 errichtete Fagus-Werk in Alfeld an der Leine gilt als Ursprungsbau der Moderne. Die Fabrik ist als erstes Objekt des Neuen Bauens bei Architekten und in Fachkreisen weltberühmt.

Das Fagus-Werk wurde im Juni 2011 von der Unesco in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Internet

Stadt Alfeld a.d. Leine

Foto
Besuchen Sie die nahe gelegene Stadt Alfeld a.d. Leine mit dem historischen Marktplatz, der Lateinschule, dem Fagus-Werk, ...

Internet

7 Berge Bad

Foto

Egal ob bei Ihnen die sportliche Betätigung in den Bereichen Schwimmen und Fitness im Vordergrund steht oder ein erlebnisreicher Tag mit Ihrer Familie, im 7BergeBad finden Sie das passende Angebot:

25-Meter-Sportbecken

Sauna

Lehrschwimmbecken mit Hubboden für Kurse

Kleinstkindbecken mit vielfältigen Spielmöglichkeiten

Erlebnisbecken mit vielfältigen Attraktionen

60-Meter-Rutsche mit seperatem Becken

Sprungbecken mit 10-Meter-Turm (Sommersaison)

großzügige Liegewiese mit vollsonnigen und schattigen Bereichen

großer Kinderspielplatz, Bolzplatz, Beachvolleyball, etc.

 

Internetseite

Schloss Marienburg

Foto

Schloss Marienburg zählt zu den bedeutendsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands. Es war ein Geburtstagsgeschenk des hannoverschen Königs Georg V. (1819-1878) an seine Frau Königin Marie (1818-1907). Die beeindruckende vierflügelige Anlage war als Sommerresidenz des Königspaares gedacht. Schloss Marienburg wurde zwischen 1858 und 1867 erbaut. Ein vollständiger Bauabschluss wurde nicht erreicht.

Das Schloss besticht auch heute durch die unterschiedlich gestalteten Fassaden, seine variantenreichen Türme und Dachformen sowie die fein gearbeitete gotisierende Bauplastik. Ein weiterer Höhepunkt ist die aufwendige Innenausstattung des Schlosses: Wertvolle Holzvertäfelungen, historistisches Mobiliar, Gemälde und viele persönliche Gegenstände geben dem Besucher Einblicke in das private Leben der königlichen Familie. Zudem wird dort ein Schloss Restaurant betrieben. Es finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

www.schloss-marienburg.de

Anmeldung