Foto

BRÜGGEN "onL(e)ine"

 

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Internetseite der Gemeinde Brüggen/Leine. Mit unserer Internet-Präsentation möchten wir Sie umfassend und aktuell über unsere Gemeinde informieren. Nutzen Sie diese Gelegenheit und schauen Sie sich die einzelnen Themenbereiche an. Hier finden Sie zum Beispiel die Kontaktadressen der Brüggener Vereine oder die Veranstaltungstermine. Wir wollen Sie auch auf die Rubriken
besonders hinweisen.
Über weitere Anregungen oder Vorschläge würden wir uns freuen und wünschen Ihnen viel Spaß beim „Spaziergang" durch unsere virtuelle Darstellung.
 
Ihr Eduard Plachta
                                                                                                                                                                                          

„Ort lebt durch seine Bevölkerung“

Eduard Plachta sieht Brüggen in der neuen Stadt Gronau gut aufgehoben 

Gute Zeiten für Brüggen? Eduard Plachta ist überzeugt: „Ein Ort lebt durch seine Bevölkerung, durch Vereine und Verbände“, hebt der ehemalige Bürgermeister im Gespräch mit der LDZ hervor. Und: „Die Menschen in Brüggen sind sehr aktiv“, freut sich der Christdemokrat, der zehn Jahre Bürgermeister der heute ehemaligen Gemeinde war. Nun ist Brüggen ein Teil der Stadt Gronau. „Viele Bürger wissen noch gar nicht, was eigentlich passiert ist“, blickt er auf die Fusion der neuen, großen Stadt. Dies sei auch für Brüggen der richtige Weg gewesen, steht Eduard Plachta nach wie vor hinter dem Zusammenschluss: „Wir konnten uns finanziell nichts mehr leisten“, blickt er auf die finanzielle Situation der ehemaligen Gemeinde: „Größere Projekte hätten immer hintenanstehen müssen.“ Eduard Plachta erwarte nicht, dass mit der Fusion nun sämtliche finanzielle Sorgen beiseite geschoben werden, wohl aber sieht er diese als Chance an. „Ich gehe davon aus, dass wir gemeinsame Beschlüsse fassen werden“, setzt der Christdemokrat auf Einigkeit im neuen Rat der Stadt. Dort will er sich weiter politisch engagieren: „Mein Wunsch ist, dass alle Ortschaften gut integriert werden“, betont Eduard Plachta, der zweiter stellvertretender Bürgermeister der neuen Stadt Gronau ist: „Es geht dabei nicht um Kirchturmpolitik“ – vielmehr um das große Ganze. Brüggen sieht er darin gut aufgestellt: Der Verkauf der elf Bauplätze im ersten Abschnitt des Baugebietes im Sieben-Berge-Ring ist abgeschlossen. „Im kommenden Jahr soll der zweite Bauabschnitt mit 16 Grundstücken erschlossen werden“, freut sich Eduard Plachta über das Wachsen des Ortes. Denn wie er erfahren hat, gibt es schon zwei Interessenten, die nur darauf warten, Grundstücke zu erwerben. Dieses Interesse führt der 71-Jährige auf die Infrastruktur des Ortes zurück: Es gibt einen Kindergarten, einen Dorfladen, eine Busverbindung sowohl nach Alfeld als auch nach Gronau – „wir liegen zentral“, wirbt der Kommunalpolitiker für den Ort, der dank ihm und einiger engagierter Bürger nun auch schnelles Internet hat: „Wir waren in Brüggen Vorreiter“, erinnert er an die weiteren dörflichen Initiativen im Kampf um schnelles Internet. Eine weitere Errungenschaft wird der Brüggener wohl ebenso wenig vergessen: „Gleich als ich Bürgermeister wurde, habe ich direkt Kontakt mit dem damaligen Landrat gesucht“, blickt er auf den Radweg zwischen Brüggen und Wettensen, den die ehemalige Gemeinde vorfinanziert hat. Dank des Engagements sind die etwa 150 000 D-Mark, die mit der Samtgemeinde Gronau aufgebracht wurden, wieder zurückgeflossen. 

Quelle LDZ – Text: Jennifer Klein


Anmeldung